Kathrin Hornke, Mobil 0157/74722603
Blickrichtung@mediation-hornke.de

Sind wir noch ein Team?

Sind wir noch ein Team?

Gehen alle in dieselbe Richtung?

Wirtschaft besteht zu 90 % aus Psychologie.

(André Kostolany, Börsen- und Finanzexperte)

Das Konzept

Konflikte entzünden sich häufig an einem winzigen Punkt. Dahinter verbirgt sich oft ein Vulkan unterschiedlicher Interessen, Motivationen, Persönlichkeitsstrukturen, Werte, Bedürfnisse und vieler anderer Faktoren.

Ein Konflikt entsteht überall dort, wo sich zumindest eine Seite beeinträchtigt, behindert, übergangen oder sogar gelähmt fühlt. Emotionen wie Wut oder Angst verselbständigen sich. Tiefe Enttäuschungen und Kränkungen blockieren die konstruktive Kommunikation. Es herrschen dann Misstrauen und Rücksichtslosigkeit.

Gruppenkohäsion und falsche Solidarität ist jedem Einzelnen häufig wichtiger als die realistische Sicht auf das gesamte Unternehmen.

In einem Betrieb müssen für einen funktionierenden Ablauf und beste Ergebnisse alle Zahnräder ineinandergreifen. Sind aber die Räder verkantet, können die Konflikte zu sehr destruktiven Verhaltensweisen führen. Kostbare Zeit und andere Ressourcen werden verschwendet. Im Ernstfall kommt es zu Stillstand statt zu Innovation und Weiterentwicklung.

Als externe Mediatorin kann ich eskalierte Konflikte entpersonalisieren und bearbeitbar machen. Meine Allparteilichkeit und Fachexpertise werden von Mitarbeiter*innen und Führungskräften eher akzeptiert als es bei einer betriebsinternen Person der Fall ist. Innere Blockaden, die aufgrund bestehender Bindungen und interner Netzwerke entstehen, werden so vermieden. Denkbar ist auch eine Unterstützung der eigenen Konfliktberater als neutrale Instanz von außen. Um die Geschlechterneutralität zu gewährleisten, arbeite ich bei Bedarf mit einem männlichen Kooperationspartner zusammen.

Meine Weiterbildung zur Mediatorin und NLP Personal Coach 2.0 befähigen mich, Mitarbeiter zu schulen und Konflikte zu erkennen, sichtbar zu machen und aufzulösen.

Leistung und Energie werden freigesetzt und durch weniger Reibung effektiver wirksam. Die Kosten einer Mediation sind in der Regel um ein Vielfaches geringer als langwierige Gerichtsverhandlungen. Das Resultat wird von allen Parteien ausgearbeitet und respektiert. Es geht den Medianten wieder um die Sache, persönliche Befindlichkeiten werden hintenangestellt. Am Ende können sich die Konfliktparteien die Hände schütteln und auf ein gemeinsam erarbeitetes Konzept blicken.

Sorry, this website uses features that your browser doesn’t support. Upgrade to a newer version of Firefox, Chrome, Safari, or Edge and you’ll be all set.